Das historische Gebäude hatte eine ungewöhnliche Vergangenheit – Jacobs familiengeführtes Kaufhaus hat eine glänzende Zukunft.

Yue Hwa 12 May 2020

Jacob Yu, Geschäftsführer, Yue Hwa Chinese Products, Singapur

Das historische Gebäude hatte eine ungewöhnliche Vergangenheit als Great Southern Hotel – Jacobs familiengeführtes Kaufhaus hat jedoch eine glänzende Zukunft.

Veränderung - das ist ein Konzept, das Jacob in letzter Zeit stets begleitet hat. Er tauschte Australien gegen Singapur und eine aufstrebende Karriere beim Technologieriesen Intel gegen das Familienunternehmen Yue Hwa Chinese Products.

Einst befand sich im Flagship-Store der Marke in Singapur das renommierte Great Southern Hotel – ein Ort der Partys und der Dekadenz für wohlhabende Touristen. Heutzutage ist es das Zuhause von Yue Hwa, einem familiengeführten Einzelhandelsbetrieb, den Jacob als Familienmitglied in dritter Generation in die Zukunft führt. 

Den Erfolg verdankt er sowohl dem Erhalt von Traditionellem und gleichzeitig der Akzeptanz von Neuen. Jacob hat die familiären Werte bewahrt, auf denen Yue Hwa aufgebaut ist, und sein digitales Wissen genutzt, um von den Veränderungen zu profitieren, die sein Geschäft im Einzelhandel an die Spitze bringen. Es handelt sich um ein Kaufhaus, das ISG zusammen mit seinen erstklassigen Beratern in einem einjährigen Projekt im Wert von 6 Mio. GBP zukunftsorientiert mitgestaltet hat. Während der gesamten Bauzeit konnte Yue Hwa für die Kunden geöffnet bleiben.

Das neue Kaufhaus ist weit entfernt von den Tagen des Great Southern Hotels und gehört dank dem Weitblick von Yue Hwa jetzt zu den Vorreitern des Einzelhandels.

Yue Hwa

Das 1927 erbaute Yue Hwa-Gebäude beherbergte früher das berühmte Great Southern Hotel, bevor es 1994 zum Aushängeschild von Yue Hwa Chinese Products umgebaut wurde. Während das Gebäude selbst aus Ziegeln und Beton besteht, ist das Kaufhaus, im Herzen von Singapurs Chinatown, der Inbegriff von soliden und familiären Werten sowie einer einzigartigen Kultur.

Für Jacob Yu, Geschäftsführer von Yue Hwa Chinese Products in Singapur und Familienmitglied in der dritten Generation, ist es nur die halbe Miete, die Kultur in den Mittelpunkt des Erfolgs von Yue Hwa zu stellen. Es geht genauso darum, den digitalen Wandel umzusetzen, der für ein Einzelhandelsunternehmen von enormer Bedeutung ist, um in einer schnelllebigen, technologiegetriebenen Welt auf dem neuesten Stand zu bleiben. 

Veränderung ist jedoch ein Konzept, mit dem Jacob vertraut ist. Bevor er in das Familienunternehmen eingestiegen ist, befand er sich auf einem steilen Karriereweg als Project Manager bei dem globalen Technologieriesen Intel. Jacob erhielt einen Anruf von seiner Familie, die ihn darum bat, dass er sein konkurrenzloses technisches Fachwissen in die Yue Hwa-Revolution mit einbrachte. Er gibt zu: „Ich zögerte etwas damit, die Führung zu übernehmen, denn multinationale Unternehmen und ein Unternehmen in Hongkong – das sind zwei verschiedene Welten und ein sehr gewagter Schritt für mich.“

Trotz der anfänglichen Zurückhaltung war er dabei – und hat es bis heute nie bereut.

Yue Hwa

Unter Jacobs Leitung hat sich das Geschäft sehr verändert. „Der Kulturwandel war für alle am härtesten und frustrierendsten“, gibt er zu.

Eine zentrale Herausforderung für Yue Hwa war es, in der wettbewerbsintensiven Welt des Einzelhandels relevant zu bleiben. Aus diesem Grund hat sich Jacob darauf konzentriert, das Geschäft auf die Anforderungen des technologischen Wachstums und des E-Commerce auszurichten und dadurch die Marke auf dem Online-Markt präsent gemacht. 

„Eine ordentliche Planung und die enge Partnerschaft mit ISG haben sichergestellt, dass die Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeit minimal waren.“

- Jacob Yu

Trotz der Zunahme des Online-Shoppings ist Jacob der Ansicht, dass im Kaufhaus das gleiche Maß an Sorgfalt angewendet werden muss – eine Überzeugung, die durch das 6-Millionen-Pfund-Facelifting von Yue Hwa in Singapur durch ISG im Jahr 2019 belegt wird. Selbstbedienungskassen wurden installiert, um die Effizienz zu verbessern und ein schnelleres Bezahlen zu ermöglichen. Das Geschäft wurde neu gestaltet, und die chinesische Kultur stärker hervorgehoben. Dazu gehört eins brandneuer traditionell chinesischer Hochzeitsraum, wodurch automatisch das Interesse der jüngeren Bevölkerungsgruppe geweckt wird. 

„Letztendlich geht es darum, ein robustes Ökosystem für den Einzelhandel zu schaffen, das durch Online- und Offline-Lösungen ein nahtloses Kundenerlebnis bietet“, erklärt Jacob. „Wir haben eine Heatmap installiert, welche die Handelsleistung und Daten zusammenführt und uns mit Informationen darüber versorgt, wie wir unsere Kunden am besten bedienen können.“

Yue Hwa

Das Gebäude von Yue Hwa neu aufleben zu lassen, war mit Herausforderungen verbunden. Es handelte sich um ein Projekt, das von den Empfindlichkeiten und Feinheiten der Modernisierung einer historischen Struktur, unter Beibehaltung ihres Erbes, geprägt war.

Außerdem war es von entscheidender Bedeutung, dass das Kaufhaus während des gesamten Projekts für die Kunden geöffnet blieb. Im Jahr 1998 hatten sich schon einmal Bauarbeiten an der nahe gelegenen Metrostation Chinatown negativ auf das Geschäft ausgewirkt, als Bauzäune das Yue Hwa-Gebäude verdeckten und die Kunden den Eingang nicht mehr finden konnten. „Es kam damals zu Verlusten im Wert von Millionen Dollar, und wir wollten nicht, dass sich diese Geschichte wiederholt“, berichtet Jacob.
Auf dieser Grundlage machte sich ISG daran, sicherzustellen, dass das Tagesgeschäft von Yue Hwa ununterbrochen weiterlief und die sich die Lärmbelästigung für die Besucher in Grenzen hielt.

Das Programm war auf sieben Phasen verteilt, wobei sechs der Phasen Arbeiten „Stockwerk für Stockwerk“ umfassten. In jeder Phase hatten die Kunden ungestörten Zugang zu den fünf anderen Stockwerken und konnten weiterhin einkaufen, während ISG im Hintergrund das eine abgesperrte Stockwerk zu neuem Leben erweckte. Planung und Kommunikation waren der Schlüssel, sagt Jacob: „Eine ordentliche Planung und die enge Partnerschaft mit ISG stellten sicher, dass die Auswirkungen auf unsere Geschäftstätigkeit minimal waren.“

„Das Team hat einmal die ganze Nacht durchgearbeitet, um das Heben der Rolltreppen zu überwachen. Sie können sich die große Erleichterung vorstellen, als alles erfolgreich beendet war und die Rolltreppen montiert waren – Mission erfüllt!“

- Jeff Tee, Project Manager

Eine besondere Herausforderung für ISG bestand darin, das gebogene Glasoberlicht des Gebäudes abzureißen, um Platz für zwei sechs Meter lange Rolltreppen zu schaffen. 

Project Manager Jeff Tee erklärt: „Wir haben diese besondere Aufgabe von Anfang an als die größte Herausforderung identifiziert“, erzählt er. „Es war ein kritischer Teil des Projekts, welcher das Team angesichts der potenziellen Risiken und des langen Prozesses zur Erteilung von Genehmigungen den Atem anhalten ließ.“   

Um Störungen oder Risiken für die Öffentlichkeit zu vermeiden, wurden die Rolltreppen in einer warmen Nacht im November außerhalb der normalen Arbeitszeiten an ihren Montageort gehoben „Das Team hat die ganze Nacht durchgearbeitet, um den Prozess zu überwachen“, fährt Jeff fort. Sie können sich die große Erleichterung vorstellen, als alles erfolgreich beendet war und die Rolltreppen montiert waren – Mission erfüllt!“

Yue Hwa

Jessica Yu, Business Development Manager bei Yue Hwa in Singapur und gleichzeitig Jacobs Cousine, war für das neue Erscheinungsbild der Räume verantwortlich: „Es ging darum, das richtige Gleichgewicht zwischen traditionell und modern zu finden. Durch die Integration von modernem Design konnten wir traditionelle Elemente beibehalten, sodass der Innenraum nicht altmodisch aussah und das Potenzial hatte, ein jüngeres Publikum anzulocken.“ 

Die ISG Kostenplanerin Veronica Xi teilte uns zudem ihre Erfahrungen mit: „Die Zusammenarbeit mit Jacob und Jessica war wirklich toll! Es gab zu jeder Zeit eine offene Kommunikation und beide waren immer sehr zuvorkommend. Man hat gemerkt, dass ihnen ihre familiären Werte nicht nur in Bezug auf die eigenen Leute wichtig sind, sondern dass sie diese generell vertreten.

Jacob hat vier Grundsätze, die er mit den Menschen von Yue Hwa teilt: sich in einer Kultur als „one family“ zusammenzuschließen, Yue Hwa zu einem großartigen Arbeitsort zu machen, konstruktives Feedback zu geben und ein Leben voller Leidenschaft und Optimismus zu führen. Diese Grundsätze spiegeln sich in Yue Hwas neuem, technologieorientiertem Gebäude in Singapur wider.  

Mehr Geschichten



Tags